Förder- und Forderkonzept

Unser Förder- und Forderkonzept sieht vor, dass Schüler ihrem Leistungsniveau entsprechend individuell gefördert und gefordert werden.

Dies geschieht im Rahmen des Fach- und Klassenlehrerunterrichts durch Binnendifferenzierung, um auch den Ansprüchen der leistungsschwächeren und denen der leistungsstärkeren Schüler weitestgehend gerecht werden zu können.

Auf Beschluss der Klassenkonferenz hin werden außerdem für Schüler mit besonderem Förder- oder Forderbedarf Lernpläne geschrieben.

Darüber hinaus setzt die DGS pädagogische Zusatzangebote ein, wie z.B. Doppelbesetzung in der Eingangsphase, Förderung mit Lehrkräften des Förderzentrums, Förder- und Forderstunden in unterschiedlichen Bereichen sowie einiges andere (vgl. auch Schulprogramm).